Lamineries Matthey
A unit of NOTZ METAL SA
Montagu 38
Case postale
CH-2520 LA NEUVEVILLE

Phone. +41 32 752 32 32
Fax +41 32 752 32 00

Menu

Sprachen

 FR - EN - DE - 中国的

Suchen

Kaltgewalztes Präzisionsband

Rostfreie Stähle

In der Geschichte des Stahls war Jahrhunderte lang Korrosionsbeständigkeit das große Problem, das erst in den Jahren nach 1910 gelöst werden konnte. Um Stahl in die Kategorie "rostfrei" einstufen zu können, muss er mindestens 10,5 % Chrom und weniger als 1,2 % Kohlenstoff enthalten. Die europäische Norm sieht für rostfreie Stähle zwei Bezeichnungen vor:

  • Die symbolische Bezeichnung beginnt mit dem Buchstaben "X", gefolgt vom Kohlenstoffgehalt x100, dann kommen die chemischen Symbole der Legierungselemente in absteigender Reihenfolge nach ihrem Gehalt. Der durchschnittliche Gehalt an diesen Bestandteilen wird anschließend angegeben, getrennt durch Bindestriche, in der gleichen absteigenden Reihenfolge.
  • Die zahlenmäßige Bezeichnung aus der früheren DIN-Norm enthält 5 Zahlen und beginnt mit 1.4; die dritte Zahl entspricht einer bestimmten Stahlsortenfamilie und berücksichtigt die chemische Zusammensetzung.

Aus technischer Sicht werden rostfreie Stähle nach ihrer Struktur in vier Hauptfamilien unterteilt: Ferritisch, martensitisch, austenitisch und Ausscheidungsgehärtet

Die ferritischen rostfreien Stähle sind Eisen/Chrom oder Eisen/Chrom/Molybdän Legierungen, deren Chromgehalt zwischen 10,5 und 28 % variiert und deren Kohlenstoffgehalt nicht über 0,08 % liegt. Diese Stähle enthalten normalerweise kein Nickel und härten nur durch Nachwalzen.

Die martensitischen rostfreien Stähle oder ausscheidungsgehärteten rostfreien Stähle enthalten normalerweise 12 bis 19 % Chrom und können Nickel, Molybdän sowie andere Zusätze enthalten. Diese Stähle weisen eine gute Korrosionsbeständigkeit sowie mechanische Eigenschaften auf, die denen von legierten nicht rostfreien Stählen gleich sind. Diese Eigenschaften werden nach einer geeigneten Wärmebehandlung erreicht: Abschreckhärtung und Anlassen bei martensitischen Stählen, Abschreckhärtung und Alterung bei Stählen mit Aushärtung. Die Lamineries MATTHEY bieten den martensitischen Stahl 1.4034, X46Cr13 in Form von dünnen gewalzten Bändern an.

Unter den Stahlsorten sind die austenitischen rostfreien Stähle die bekanntesten und werden am meisten verwendet; neben einem Chromgehalt von 17 % enthalten sie Nickel und eventuell Molybdän-, Titan- oder Niobiumzusätze. Der Nickelzusatz ermöglicht die austenitische Struktur, die die Korrosionsbeständigkeit fördert. Tatsächlich begünstigt die fehlende zweite Phase, z.B. Martensit, hervorgerufen durch die Verformung, oder Ferrit, die Korrosionsbeständigkeit. Molybdän verbessert in diesem Zusammenhang die Beständigkeit gegen Chlorid, Schwefelsäure und organische Säuren. Aus diesen Gründen ist der rostfreie Stahl 1.4435, 316L, X2CrNiMo18-14-3 oft die beste Wahl für die Uhrenmacherei.

Die mechanische Festigkeit der rostfreien austenitischen Stähle ist normalerweise durchschnittlich, kann jedoch bei bestimmten Sorten durch Walzen erheblich erhöht werden. Mit dem Stahl 1.4310, X10CrNi18-8 kann eine höhere mechanische Festigkeit erreicht werden, aber seine austenitische Struktur ist sehr instabil und seine Korrosionsbeständigkeit ist geringer als die von 1.4435, 316L. Der Stahl 1.4310, X10CrNi18- erfährt durch eine Anlassbehandlung zwischen 380 und 420 °C eine Erhöhung der mechanischen Festigkeit, die typischerweise bei 80 bis 250 N/mm2 liegt (je nach Härtegrad). Dieser rostfreie Stahl wird im Allgemeinen für Federn verwendet. Verschiedene Sorten des 1.4310, X10CrNi18-8, die zum Beispiel für Schnappscheiben verwendet werden, existieren auf dem Markt, um die Ermüdungsbeständigkeit und Härte zu erhöhen.

Die Lamineries MATTHEY bieten eine große Auswahl an rostfreien austenitischen Stählen an, die in Form von dünnen Präzisionsfolien und Bändern geliefert werden und deren Dicke bisweilen unter 0,010 mm liegen kann.

Rostfreie Stähle in Form von Bändern

BeschreibungTechnische Angaben
1.4034 (St40) - Nichtrostender Stahl / X46Cr13 / ~ AISI 420 
1.4057 - Nichtrostender Stahl / CHRONIFER® M-15X / X17CrNi16-2 / AISI 431     1.4057_M-15X_C.pdf
1.4301 - Nichtrostender Stahl / X5CrNi18-10 / AISI ~ 304    1.4301_C.pdf
1.4303 - Nichtrostender Stahl / X4CrNi18-12 / ~ AISI 305 
1.4310 - Nichtrostender Stahl / X10CrNi18-8 / ~ AISI 301    1.4310_C.pdf
1.4310.4 - Nichtrostender Stahl / X10CrNi18-8 / ~ AISI 301    1.4310.4_C.pdf
1.4369 - Durnomag® / X11CrNiMnN19-8-6 / 13RM19    Durnomag.pdf
1.4401 - Nichtrostender Stahl / X5CrNiMo17-12-2 / ~ AISI 316 
1.4404 - Nichtrostender Stahl / X2CrNiMo17-12-2 / ~ AISI 316L 
1.4435 - Nichtrostender Stahl X2CrNiMo18-14-3 / ~ AISI 316L    1.4435_C.pdf
1.4441 - Nichtrost. Stahl (Impl.) / X2CrNiMo18-15-3 / ISO 5832-1 / ASTM F139  
1.4571 - Nichtrostender Stahl / X6CrNiMoTi17-12-2 / ~ AISI 316Ti 
M 350 - Nichtrostender aushärtbarer Stahl / S35000 / AISI 633  

Voir aussi leurs tolérances dimensionnelles et les fiches "MSDS" de sécurité:

(c) 2019- Lamineries Matthey