Lamineries Matthey
A unit of NOTZ METAL SA
Montagu 38
Case postale
CH-2520 LA NEUVEVILLE

Phone. +41 32 752 32 32
Fax +41 32 752 32 00

Menu

Sprachen

 FR - EN - DE - 中国的

Suchen

Kaltgewalztes Präzisionsband

Die REACH-Verordnung

Die REACH-Verordnung - (EG) Nr. 1907/2006 - ist am 1. Juni 2007 in Kraft getreten.

Was bedeutet REACH? REACH ist die Abkürzung von 'Registration, Evaluation and Authorization of Chemicals'. Hersteller und Importeure von Chemikalien, die ein Volumen von 1 to/Jahr übersteigen, müssen diese bei der neuen EU Chemikalienbehörde in Helsinki registrieren lassen. Dazu müssen in einem Dossier Angaben zu Gefährlichkeit, Verwendungen und Massnahmen zur sicheren Verwendung gegeben werden. Lamineries MATTHEY SA stellt sich der Aufgabe unseren Kunden den Übergang zu REACH für unsere gesamten Produkte, die Sie von uns beziehen, so einfach und unkompliziert wie möglich zu gestalten.

REACH

Wir haben festgelegt, dass unsere Metallprodukte, als Importe in die EU, als Erzeugnisse zu betrachten sind. Diese Festlegung basiert auf dem Guidance Document on Substances in Articles (s. Guidance on requirements for substances in articles) das Metalle in kompakter Form oder Halbzeuge als Erzeugnisse einstuft.

Gemäss dieser Leitlinie müssen Stoffe in Erzeugnissen nicht registriert werden, es sei denn, der Stoff überschreitet die Menge von 1 Tonne pro Jahr und pro Hersteller oder Importeur und es ist beabsichtigt, dass der Stoff aus dem Erzeugnis freigesetzt wird. Sowohl die übliche Verwendung unserer Produkte wie mechanische Bearbeitung, Schleifen, Schweissen etc., als auch normale Abnutzung sind nicht als beabsichtigte Freisetzungen zu betrachten.

Es ist zu beachten, dass ein Metallprodukt als Stoff (reines Metall) oder als eine Zubereitung (Legierung), deren Bestandteile den Anforderungen der Registrierung unterliegen, zu betrachten ist, wenn es in einer Form vorliegt, in der es geschmolzen werden soll und dessen Form wesentlich verändert wird.

Die folgende Tabelle gibt die Liste der Elemente mit Ihrer EC-Nummer und CAS-nummer an, die unsere Legierungen enthalten können:

ElementEC-NumberCAS-NumberElementEC-NumberCAS-Number
Wasserstoff215-605-71333-74-0Rubidium231-126-67440-17-7
Beryllium231-150-77440-41-7Strontium231-133-47440-24-6
Bor231-151-27440-42-8Yttrium231-174-87440-65-5
Kohlenstoff231-153-37440-44-0Zirkonium231-176-97440-67-7
Stickstoff231-783-97727-37-9Niobium231-113-57440-03-1
Sauerstoff231-956-97782-44-7Molybdän231-107-27439-98-7
Fluor231-954-87782-41-4Technetium231-136-07440-26-8
Natrium231-132-97440-23-5Ruthenium231-127-17440-18-8
Magnesium231-104-67439-95-4Rhodium231-125-07440-16-6
Aluminium231-072-37429-90-5Palladium231-115-67440-05-3
Silikom231-130-87440-21-3Silber231-131-37440-22-4
Phosphor231-768-77723-14-0Cadmium231-152-87440-43-9
Schwefel231-722-67704-34-9Indium231-180-07440-74-6
Chlor231-959-57782-50-5Zinn231-141-87440-31-5
Kalium231-119-87440-09-7Antimon231-146-57440-36-0
kalzium231-179-57440-70-2Tellur236-813-413494-80-9
Scandium231-129-27440-20-2Barium231-149-17440-39-3
Titanium231-142-37440-32-6Lanthan231-099-07439-91-0
Vanadium231-171-17440-62-2Cerium231-154-97440-45-1
Chrom231-157-57440-47-3Hafnium231-166-47440-58-6
Mangan231-105-17439-96-5Tantal231-135-57440-25-7
Eisen231-096-47439-89-6Wolfran231-143-97440-33-7
kobalt231-158-07440-48-4Osmium231-114-07440-04-2
Nickel231-111-47440-02-0Iridium231-095-97439-88-5
Kupfer231-159-67440-50-8Gold231-165-97440-57-5
Zink231-175-37440-66-6Mercury231-106-77439-97-6
Gallium231-163-87440-55-3Thallium231-138-17440-28-0
Germanium231-164-37440-56-4Blei231-100-47439-92-1
Arsen231-148-67440-38-2Wismut231-177-47440-69-9
Selen231-957-47782-49-2

Für Erzeugnisse, die einen in der Kandidatenliste der durch die Europäische Chemikalienagentur (ECHA) als besonders besorgniserregend gelisteten Stoff (SVHC - Substances of Very High Concern) enthält, besteht für den Hersteller oder Importeur die Verpflichtung, die Abnehmer des Erzeugnisses über den Stoff zu informieren und Ihnen Hinweise über den sicheren Umgang des Erzeugnisses zu liefern, wenn der gelistete Stoff in einer Konzentration von mehr als 0,1 Gewichtsprozent enthalten ist. Die Lamineries MATTHEY SA, als Exklusivvertreter des Unternehmens Materion in der Schweiz und Liechtenstein für Kupfer-Beryllium und Berylliumlegierungen macht Sie darauf aufmerksam, dass Beryllium in der ersten Kandidatenliste, die am 28. Oktober 2008 in Kraft trat, nicht enthalten ist.

Aktualisierte Liste : echa.europa.eu/chem_data/candidate_list_en.asp

Sollte eines unserer Produkte einen gelisteten Stoff enthalten, werden wir Sie darauf hinweisen und sicherstellen, dass Ihre Verwendung im Registrierungsdossier berücksichtigt wird. Die Zulassung dient dazu sicherzustellen, dass die von besonders besorgniserregenden Stoffen ausgehenden Gefahren auf geeignete Weise kontrolliert oder eine Substitution vorgenommen wird, sofern diese technisch und wirtschaftlich realisierbar ist. Die Veröffentlichung der Kandidatenliste ist ein erster Schritt zur Benennung von Stoffen, der es erforderlich machen könnte, dass ihre Verwendung einer Zulassung bedarf. Die erste Kandidatenliste von 15 Stoffen, für die eine Zulassung in Betracht zu ziehen ist, trat am 28. Oktober 2008 in Kraft.

Unsere produkte beinhalten keine dieser aufgelisteten Stoffe. Da die Europäische Kommission beschlossen hat, dass Stoffe in Erzeugnissen nicht Gegenstand einer Zulassung werden, müssen sich unsere Kunden, die bei uns Erzeugnisse kaufen, auch keinem Zulassungsverfahren der Verwendungen unterziehen, es sei denn, sie arbeiten einen gelisteten Stoff in eines unserer Produkte ein.

Basierend auf unseren Kenntnissen bezüglich der Prioritäten, die von den Mitgliedstaaten für die Benennung von zulassungspflichtigen Stoffen berücksichtigt werden, glauben wir, dass es unwahrscheinlich ist, dass Stoffe in unseren Metallprodukten, einschliesslich Beryllium, hinsichtlich ihrer Verwendungen zulassungspflichtig werden.  Die im Vorangegangen zur Verfügung gestellte Information basiert auf aktuellen Erkenntnissen über Auslegungen und Leitlinien zu REACH. Bitte beachten Sie, dass neue Auslegungen und Leitlinien zu Änderungen dieser Information führen können. Wir werden uns bemühen, Sie über alle zukünftigen Änderungen auf dem Laufenden zu halten. Es ist jedoch all  denjenigen, die von der Durchführung von REACH betroffen sind, dringend anzuraten, die Website der Europäischen Chemikalienagentur regelmässig zu konsultieren.

Sicherheitsdatenblätter material safety datasheets (MSDS).

Mit Inkrafttreten der REACH-VO (EG) Nr. 1907/2006 zum 01.06.2007 wurde die Richtlinie 91/155/EWG (Informationen in Sicherheitsdatenblättern) aufgehoben.

In der REACH-Verordnung sind keine Ãœbergangsfristen für die Revision von Sicherheitsdatenblätter (MSDS) genannt. Es wird bis auf Weiteres davon ausgegangen, dass hier eine Ãœbergangsfrist bis zum Ende der ersten Registrierfrist am 30.11.2010 besteht. Bis dahin dürfte ohnehin die grosse Mehrzahl unserer Sicherheitsdatenblätter (MSDS) revidiert worden sein.

REACH Ansprechpartner

Wenn Sie irgendwelche Fragen bezüglich dieser zur Verfügung gestellten Informationen haben, wenn Sie eine Kopie eines in dieser Zusammenfassung aufgeführten Dokumente oder eine Rückmeldung wünschen, wenden Sie sich bitte an Fr. Anne Geiser, QA-Leiter, telefonisch unter +41-32 752 32 45 oder per E-Mail.

(c) 2018- Lamineries Matthey